www.pflegekammer-jetzt.de ist eine Initiative der Interessenvertretungen der beruflichen Pflege

Pflegekammer Jetzt!


Pflegekammer Jetzt! - Selbstverwaltung für eine Bündelung der berufsständischen Interessen der Pflege durch die Pflege!

Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt!

(MÜNCHEN) Unterstützen Sie aktiv die Pflegekammer für Bayern und machen Sie mit - zum Beispiel mit einer Postkarte zum Versand an des Gesundheits- und Pflegeministerium. Die Postkarten sind in der Geschäftsstelle des DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V., Edelsbergstraße 6, 80686 München erhältlich. Falls Sie größere Stückzahlen benötigen, so schicken wir diese gerne zu: fordern Sie die Karten per E-Mail an ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ). Oder unterschreiben Sie die bestehende Onlinepetition "Pflegekammer für Bayern jetzt" - oder reichen eine eigene Petition beim Bayerischen Landtag ein.

Drucken PDF

Kommentare  

 
+8 #14 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! Martin H. 2015-08-05 10:22
Ich wollte Sie auch nicht angreifen, nur mußte ich jetzt schon öfter sehr unsachliche Kommentare zur Kammer lesen... aber mit Ihnen kann man wenigstens vernünftig diskutieren.
zitiere Harzke , Kerstin:
Ich danke Ihnen für Ihre Ausführungen und wünsche Ihnen weiter Erfolg und Freude in allem was sie tun. ( ehrlich gemeint )
LG Kerstin

Danke, das wünsche ich Ihnen auch!
LG, Martin.
Zitieren
 
 
+8 #13 PflegekammerHarzke , Kerstin 2015-08-03 18:08
Das ist hier kein persönlicher Angriff, bitte nicht falsch verstehen.
Ich denke sie haben mich schon verstanden, wenn sie aus der Pflege kommen.
Ich hoffe nur das es die Leute lesen , die es betrifft.
Ich denke, dass ganze System ist faul und wir reiben uns alle daran auf.
Die Regierung, bzw. die Wirtschaft regiert und setzt die Spielregeln fest.
Ich habe genug erlebt wie die Dinge Schön geredet werden und passiert ist nichts oder was ganz anderes.
Mir reicht es und ich wende mich nur noch den Dingen zu die ich wirklich beeinflussen kann. Und nochmals ich fühle mich in meiner Freiheit beraubt!
Ich danke Ihnen für Ihre Ausführungen und wünsche Ihnen weiter Erfolg und Freude in allem was sie tun. ( ehrlich gemeint )
LG Kerstin
Zitieren
 
 
+8 #12 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! Martin H. 2015-08-03 17:06
zitiere Harzke:
Leute wie Sie gehen aus der Pflege, weil sie keine Lust haben und die Zustände nicht mehr mitmachen wollen. Da kenne ich viele.

Hey, hey, hey! Sie kennen mich doch gar nicht, wie kommen Sie darauf, ich wär nicht mehr in der Pflege?! Ich bin nur nicht mehr in der Klinik, weil ich in der Tat die Zustände nicht mehr mitmachen wollte! Falls Sie es genau wissen wollen: Ich arbeite in der ambulanten Intensivpflege. Viel mehr Zeit für meinen Patienten...
zitiere Harzke:
Ich hatte ebenfalls einige Versuche gestartet, um raus zu kommen, nur steht das nicht zur Debatte.

Das finde ich sehr schade (ernsthaft), da ich unseren Beruf immer noch toll finde. Aber dann sind Sie doch auch nur noch halbherzig bei der Sache, oder?
zitiere Harzke:
Was die Fortbildungen an geht, bin ich stets bereit gewesen. Nur ist es oft so, das es der Dienstplan nicht her gibt, aufgrund des Personalmangels . Heißt , wenn ich auf eine Fortbildung gehen möchte, muss für mich jemand anderes Dienst übernehmen , der vielleicht frei hätte. Also produziert das Überstünden . Hoffe ich habe mich jetzt verständlicher ausgedrückt.

Ah, ok. Das hatte ich mißverstanden, weil Sie ja weiter oben von Fortbildungen in der Freizeit schrieben.
Ja, das mit den Fortbildungen kenn ich nur zu gut... da war man für die Pflicht(!)fortb ildungen eingeteilt (also Reanimation, Hygiene etc.), dann wurden Leute krank, und schwupps, nahm einen die SL aus der Fortbildung und man mußte die Dienste der Erkrankten übernehmen. Wobei ich meiner SL nicht böse sein konnte, sie hatte keine Leute mehr.
zitiere Harzke:
Natürlich argumentieren Sie so , sie vertreten ja diese Kammer.

Ich bin ein Kammerbefürwort er, ja. Aber ich bin kein "Offizieller", der Berufspolitik macht oder sowas.
zitiere Harzke:
Ich fühle mich in meiner Freiheit, selbst zu entscheiden ,im tiefsten verletzt. Ich entscheide in meinem Leben was ich tue und niemand sonst.

Hm. Aber es gibt doch auch sonst sehr viele Dinge, die wir einfach befolgen müssen, ohne eine Wahl zu haben. Z. B. Steuern zahlen zu müssen.
zitiere Harzke:
Der Punkt , Enzug der Berufserlaubnis , ..... Wer nicht macht was gefordert wird, fliegt raus? Oder wie soll ich das verstehen?

Wenn ich auf der Seite der Pflegekammer in RLP nachschaue, dann ist das mit dem "rausfliegen" wohl nicht ganz so krass, wie Sie befürchten:
http://www.pflegekammer-rlp.de/info/haeufig-gestellte-fragen-faq/mitgliedschaft.html
Vielleicht können Sie bei denen doch einfach mal nachfragen, ich kenne mich in RLP nicht aus; bin ja in Bayern, wo es wohl aus der Kammer (erst mal) leider nix wird.
Zitieren
 
 
-9 #11 Harzke, KerstinPflegekammer 2015-08-03 15:21
Danke für Ihre Antwort, die ich so erwartet habe.
Leute wie Sie gehen aus der Pflege, weil sie keine Lust haben und die Zustände nicht mehr mitmachen wollen. Da kenne ich viele.
Ich hatte ebenfalls einige Versuche gestartet, um raus zu kommen, nur steht das nicht zur Debatte.
Mich überzeut das ganze Gerede nicht, für mich zählen die Taten, die sie erst beweisen müssen, um glaubwürdig zu sein.
Und ich möchte es selbst entscheiden, ob ich Mitglied werde oder eben nicht. Was die Fortbildungen an geht, bin ich stets bereit gewesen. Nur ist es oft so, das es der Dienstplan nicht her gibt, aufgrund des Personalmangels . Heißt , wenn ich auf eine Fortbildung gehen möchte, muss für mich jemand anderes Dienst übernehmen , der vielleicht frei hätte. Also produziert das Überstünden . Hoffe ich habe mich jetzt verständlicher ausgedrückt.
Natürlich argumentieren Sie so , sie vertreten ja diese Kammer. Ich fühle mich in meiner Freiheit, selbst zu entscheiden ,im tiefsten verletzt. Ich entscheide in meinem Leben was ich tue und niemand sonst. Das geht vielen meiner Kollegen so.
Es gibt bei allen Dingen ein Pro und Contra, nur sollte es den Leuten , überlassen werden, selbst zu entscheiden!
Wir sind in einem demokratischen Staat, und in keiner Diktatur.
Der Punkt , Enzug der Berufserlaubnis , ..... Wer nicht macht was gefordert wird, fliegt raus? Oder wie soll ich das verstehen?
Drohungen und Angst verbreiten, ist eine schwache Kür.
Aber nach der Kür kommt die Pflicht, auch für Ihre Kammer und deren Vorstand, die sich selbst gewählt haben.
Viele Pflegekräfte werden sich nicht dagegen zur Wehr setzen, was verschiedene Gründe hat. Nur wenn sie etwas bewegen wollen , brauchen sie viele Menschen die mit machen und nicht nur mitschwimmen in der Masse. Wirkliche Motivation kommt aus der Überzeugung, aus dem Erfolg und dem sich FREI entscheiden zu können. Was leider nicht in Ihre Köpfe geht.
Zitieren
 
 
+10 #10 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! Martin H. 2015-08-03 13:32
zitiere Harzke:
Hallo, ich bin in RLP

Meinen Glückwunsch!
zitiere Harzke:
Druck erzeugt Gegendruck

Ja, es wäre langsam an der Zeit, daß die Leute, die bisher uns Pflegekräften das Leben schwer gemacht haben, mal etwas Gegendruck bekämen!
zitiere Harzke:
die Situation in der Pflege wird von der Pfl.-Kammer nicht besser.

Wie kommen Sie darauf? Nur weil es Verdi, bpa u. a. die eigene Interessen verfolgen, behaupten?
zitiere Harzke:
Wo und wie wollen die denn den Pflegenotstand beseitigen

Die Kammer übt politischen Einfluß aus, z. B. MUSS eine Kammer zu allen Fragen/geplanten Gesetzen gehört werden, die ihre Profession betreffen - das hat es bisher noch nie gegeben.
So könnten wir jetzt auch ein Wörtchen bei Vorbehaltstätig keiten unserer Profession mitreden - auch da war es ja bisher so, daß uns Berufsfremde reingeredet und nach Gutdünken Aufgaben zugewiesen haben. Lesen Sie auch hier: http://www.pflegekammer-jetzt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=12&Itemid=10

zitiere Harzke:
Die sollen mal alle allein arbeiten und den täglichen Wahnsinn ausgesetzt sein

Wer ist "die"? Meinen Sie diejenigen, die in einer Kammer arbeiten (Vorstand etc.)? Das sind alles Leute aus der Pflege.
zitiere Harzke:
... ganz zu Schweigen von den vielen Pflichtfortbild ungen. Wie sollen wir das erledigen

Werden es denn so viele sein?
Auf jeden Fall kann es so auch nicht weiter gehen, daß z. T. manche Pflegekräfte seit Jahren keine Fortbildung mehr besucht haben!
zitiere Harzke:
Nach meinem Burn out, brauche ich das dringend.

Das verstehe ich nur zu gut.
zitiere Harzke:
Wie sollen wir auf eine Fortbildung gehen, wenn keiner mehr Dienst machen kann, weil es kein Personal gibt.

Das ist jetzt aber ein Widerspruch: Oben waren Sie noch fest davon überzeugt, daß alles in Ihrer Freizeit zu laufen habe; nun doch in der Dienstzeit?
zitiere Harzke:
Sind Sie so blind für die Realität? Waren sie in den Kliniken und haben mit den Mitarbeitern gesprochen?

Wenn Sie mich meinen:
Ich war an die 20 Jahre in der Klinik tätig. Glauben Sie mir, ich weiß, was abgeht.
zitiere Harzke:
Die Leute sind ausgebrannt, krank , versuchen die Stellen zu kürzen, gehen eher in Rente, oder versuchen es zumindest.

Ich weiß. Und genau deshalb muß endlich etwas getan werden!!! Wir in der Pflege sind ja derart gelähmt und passiv, daß wir alles über uns ergehen lassen, was man mit uns macht! Das muß endlich anders werden und wir müssen unser Geschick endlich in die eigenen Hände nehmen!
zitiere Harzke:
Wo sind wir in Deutschland angekommen? Wir haben keine Rechte mehr, nur noch Pflichten und Überwachung pur

Das Gegenteil ist der Fall. Wir werden erstmalig als Berufsgruppe eine starke Vertretung haben. Dadurch werden auch unsere Rechte gestärkt.
Zitieren
 
 
-10 #9 Harzke , KerstinHarzke 2015-08-02 18:18
Hallo, ich bin in RLP, wo der Spuck nun auch los geht.
Macht die Kammer für Leute die davon überzeugt sind!!!!!
Durch den Zwang wird es nicht besser, Druck erzeugt Gegendruck , und die Situation in der Pflege wird von der Pfl.-Kammer nicht besser. Wo und wie wollen die denn den Pflegenotstand beseitigen, mit schön reden? Die sollen mal alle allein arbeiten und den täglichen Wahnsinn ausgesetzt sein, dann reden sie vielleicht anders. Denke die Aufgaben werden noch mehr werden, ganz zu Schweigen von den vielen Pflichtfortbild ungen. Wie sollen wir das erledigen , nach einem stressigen Dienst, in unserem Frei. Ich muss mich in meinem Frei regenerieren, um wieder arbeiten zu können. Nach meinem Burn out, brauche ich das dringend. Haben wir kein Recht mehr auf Freizeit, auf Selbstbestimmmu ng??? Wie sollen wir auf eine Fortbildung gehen, wenn keiner mehr Dienst machen kann, weil es kein Personal gibt. Sind Sie so blind für die Realität? Waren sie in den Kliniken und haben mit den Mitarbeitern gesprochen?Die Leute sind ausgebrannt, krank , versuchen die Stellen zu kürzen, gehen eher in Rente, oder versuchen es zumindest.
Was sagen sie einer Frau die noch Familie hat? Wie soll die den diese Auflagen von der Pfl.-Kammer bewerkstelligen ? Wieder Lohnabzug, weniger Freizeit, enormer Druck, weil es könnte ja auch einem die Lizenz genommen werden. Wo sind wir in Deutschland angekommen? Wir haben keine Rechte mehr, nur noch Pflichten und Überwachung pur, da kommt mir die Galle hoch!!!!
Zitieren
 
 
+18 #8 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! Martin H. 2015-07-17 13:11
Seltsam, im Ausland sind die Pflegekammern auch alle Zwangskammern... offenbar sind das aber nicht nur Papiertiger, denn die Situation der Pflege ist fast nirgends (in Industrieländer n) so schlecht wie in Deutschland.
Zitieren
 
 
-19 #7 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! michael 2015-07-16 12:36
wenn es in einer kammer nur zwangsmitgliede r gibt dass spricht die kammer doch nicht für die Mitglieder...sondern nur für die die freiwillig mitglied sind ..somit hat die kammer keinen Rückhalt und ist auch ein papiertieger
Zitieren
 
 
+18 #6 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! Martin H. 2015-07-16 11:14
zitiere michael:
Sie sind für eine Kammer , das ist schön für Sie, gründen sie eine kammer und bezahlen sie ihren beitrag...

Eine Kammer, die nicht alle Berufsangehörig en vertritt, ist praktisch sinnlos. Wie schon erwähnt, sind auch die ausländischen Kammern (z. B. die britische NMC) Pflicht für alle Berufsangehörig en. Aus gutem Grund.
zitiere michael:
machen sie was sie wollen, aber warum müssen wir anderen unter iHrer Meinung leiden ?

Nun - das ist nicht nur meine Meinung; auch die Mehrheit der Pflegekräfte in den Bundesländern, die bisher befragt wurden, sind dafür (außer in Hamburg).
zitiere michael:
Ich will mir meine Vereine aussuchen in denen ich mitglied bin

Eine Kammer ist kein "Verein"; sie ist "eine berufsständisch e Selbstverwaltun gsorganisation in der Rechtsform der Körperschaft des öffentlichen Rechts, welche hoheitliche Aufgaben erfüllt." (Pflegewiki).
zitiere michael:
deshalb gibtz es das Grundgesetzt: Niemand darf gezwungen werden in einer vereinigung mitglied zu sein...( hatte sehr grute Gründe, oder wären sie damals freiwillig in diese NSDAP eingetreten ?? ich nicht )

Doch. Sie können sehr wohl gezwungen werden: Das wurde in Gutachten zur Rechtmäßigkeit belegt, siehe z. B. "Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Pflichtmitglied schaft in einer Pflegekammer eindeutig für rechtmäßig erklärt." (Quelle: http://www.pflegekammer-niedersachsen.de/index.php/en/nachrichten/111-24-03-2013-einfuehrung-von-pflegekammern-zeitgemaesser-schritt-in-die-zukunft-fuer-die-pflege.html ).
Und der Vergleich mit NSDAP u. ä. ist reichlich daneben, oder würden Sie andere Völker wie z. B. die Briten als Nazis bezeichnen?
zitiere michael:
Wenn die Pflege auf Augenhöhe mit der Ärtztekammer sein will benötigen die auch einiges an Geld, um den gleichen Etat zu haben wie die Ärtzekammer reichen di 10 € niemlas aus da sich wir über 30 € mtl !!!

Da wird eine willkürliche Zahl neben eine genauso willkürliche gestellt... wie kommen Sie denn darauf?
Und, rein rechnerisch betrachtet, hätten wir sogar gegenüber einer Ärztekammer den Vorteil, eine zahlenmäßig viel größere Berufsgruppe zu sein. D. h., damit die Kammer gleich viel Geld hat, müßte in der Pflegekammer jeder Einzelne entsprechend weniger zahlen.
zitiere michael:
schaut euch andere kammern an...fast alle wollen da sofort raus...fragt Handwerker die hassen die HWK...

Wie ich an anderer Stelle schon schrieb, hinkt der Vergleich mit HWK (und auch IHK) gewaltig. Eine Pflegekammer entspräche sehr viel eher einer Ärztekammer. Und ich hab noch nicht gehört, daß die "alle da wieder raus wollen".
Zitieren
 
 
-22 #5 RE: Ohne Wenn und Aber - Pflegekammer jetzt! michael 2015-07-15 16:01
zitiere Martin H.:
zitiere Fanny:
Warum dagegen? In anderen Ländern herrscht ebenfalls eine Zwangsmitglieds chaft.

Sie haben völlig recht, es gibt eigentlich keine nachvollziehbar en Gründe dagegen, es sei denn man heißt Manuela und hat sich halt in den Kopf gesetzt, dagegen zu sein.
zitiere Fanny:
Komischerweise funktioniert es woanders auch aber vielleicht liegt es auch daran, dass die meisten Pflegekräfte hier kein Elan und keine Berufsidentifik ation haben.

Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht.
Da wird dann ständig das Scheinargument ins Feld geführt, es gäbe ja schon so viele andere Organisationen (die freilich mit den Aufgaben einer Kammer gar nichts zu tun haben), aber sind die Meckerer dann wenigstens in diesen Organisationen Mitglieder? In den allermeisten Fällen nein, denn die Pflegegewerksch aft hat sich schon vor Jahren deshalb aufgelöst und auch in den Berufsverbänden dürften es gerne mehr sein.
Die Kammern werden sehr wohl zur Verbesserung unseres Berufsfeldes beitragen; denn außer der Altersversorgun g ihrer Mitglieder, welche diese nicht übernimmt (im Gegensatz zu einigen anderen Kammern) wird sie alle notwendigen Voraussetzungen , um etwas bewirken zu können, mitbringen. Warum manche sie trotzdem als "Kammer light" diskreditieren und an anderer Stelle den windelweichen Vorschlag von Frau Huml (der eigentlich genau das wäre, eine "Kammer light") bejubeln, erschließt sich einem nicht und ist für mich der Gipfel der Doppelzüngigkei t.
Selbiges gilt bei der Zwangsmitglieds chaft: Bei den ausländischen Kammern natürlich völlig in Ordnung, aber bei uns hier "böse". Dieses Messen mit zweierlei Maß ist einfach nicht nachvollziehbar .



Sie sind für eine Kammer , das ist schön für Sie, gründen sie eine kammer und bezahlen sie ihren beitrag...machen sie was sie wollen, aber warum müssen wir anderen unter iHrer Meinung leiden ?
Ich will mir meine Vereine aussuchen in denen ich mitglied bin, Ich will dass die leute für mich sprechen auch wirklich für mich sprechen und nicht gegen mich.
deshalb gibtz es das Grundgesetzt: Niemand darf gezwungen werden in einer vereinigung mitglied zu sein...( hatte sehr grute Gründe, oder wären sie damals freiwillig in diese NSDAP eingetreten ?? ich nicht )
Ich will auch nicht in die neue Kammer, macht die freiwillig wie ein Innung und gut ist..wer will soll es tun....wir anderen wollen das nicht.

Wenn die Pflege auf Augenhöhe mit der Ärtztekammer sein will benötigen die auch einiges an Geld, um den gleichen Etat zu haben wie die Ärtzekammer reichen di 10 € niemlas aus da sich wir über 30 € mtl !!!
Lasst Euch doc alle nicht für Dumm verkaufen...schaut euch andere kammern an...fast alle wollen da sofort raus...fragt Handwerker die hassen die HWK...und warum ...weil die HWK mehr bürokratie bringt und sowas von teuer ist.....und was bringt die den Handwerkern....nix...( siehe abschaffung Meisterzwang ) da konnte die HWK nichts machen...
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright © www.pflegekammer-jetzt.de 2017

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.