www.pflegekammer-jetzt.de ist eine Initiative der Interessenvertretungen der beruflichen Pflege


Pflegekammer Jetzt! - Selbstverwaltung für eine Bündelung der berufsständischen Interessen der Pflege durch die Pflege!

.Transparenz .

Transparenz

Wir stehen für einen offenen Umgang mit den Fragen um die Einrichtung einer Pflegekammer - dafür haben wir dieses Internetangebot für Sie vorbereitet. Wir machen Ihnen kein X für ein U vor - weil wir Transparenz von Anfang an für glaubwürdig halten....

.Was wir wollen.

Was wir wollen

Wir Pflegenden wollen das Beste für die Menschen, die von uns professionelle Unterstützung erfahren. Dafür engagieren wir uns. Wir wollen als Profession anerkannt werden. Pflege ist ein eigenständiger Bereich im Gesundheits- und Sozialwesen. Dafür fordern wir mehr Mitspracherecht - durch eine Selbstverwaltung....

.Gute Argumente für die Pflegekammer.

Gute Argumente für die Pflegekammer

Es gibt gute Argumente für die Einrichtung von Pflegekammern - informieren Sie sich auf unserer Seite über Aufgaben, Möglichkeiten und Zuständigkeiten der Selbstverwaltung der beruflichen Pflege - einer Pflegekammer....

www.pflegekammer-jetzt.de

Arbeitgeberinformationen zur Pflegeberufekammer

| Drucken | PDF 

Sie sind Arbeitgeber und haben Fragen zur Pflegekammer? Dann laden Sie sich hier die Arbeitgeberinformationen des Arbeitskreises Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein als PDF runter.

Die Pflege ist für die Pflegekammer in Niedersachen

(HANNOVER) Niedersachsen plant die Pflegekammer: Sozialministerin Cornelia Rundt hält an den Plänen fest, in Niedersachsen die Selbstverwaltung für die Pflegeberufe zu gründen. Damit erfüllt die Landesregierung nicht nur ein Wahlversprechen – sie unterstützt die Pflege bei der Umsetzung  einer langjährigen Forderung aus der Berufsgruppe selbst.

In Zeiten des demografischen Wandels stehen immer weniger beruflich Pflegende einer immer größer werdenden Anzahl von zu Pflegenden gegenüber.  An der Frage, mit welcher Qualität diese Herkulesaufgabe bewältigt werden soll, wird die Berufsgruppe derzeit nicht beteiligt – unter anderem deswegen fahren die Pflegesysteme gerade an die Wand.

(BAD SEGEBERG) Ein Veranstaltungshinweis: MedComm Regionalmanagement Gesundheit Südholstein informiert am 09.03.2015 über die Pflegekammer in Schleswig-Holstein. Eingeladen zur kostenfreien Veranstaltung sind beruflich Pflegende, aber auch Patientinnen und Patienten. In der prominent besetzten Veranstaltung kommen Gegner und Befürworter der Selbstverwaltung für die Pflege zu Wort. Die Veranstalter bitten um Anmeldung. Informationen auf der Homepage des Veranstalters

Westerfellhaus: „Das Votum der Pflegefachpersonen wird durch den aktuellen bayerischen Vorschlag ignoriert“

(BERLIN) „Die bayerische Pflegeministerin Melanie Huml ignoriert und missachtet die Interessen und das Votum der Pflegefachpersonen“, kritisierte der Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), Andreas Westerfellhaus, heute in Berlin.

Westerfellhaus geht dabei auf den Vorschlag der Ministerin zur Gründung einer Pflege-Interessensvertretung für die Pflegekräfte durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ein und verweist auf eine im Auftrag des Ministeriums erfolgte repräsentative Befragung zur Errichtung einer Pflegekammer. Demnach habe sich jede zweite Pflegekraft in Bayern für eine Pflegekammer ausgesprochen.

DBfK appelliert: Die pflegerische Versorgung der Bevölkerung ist nur mit einer starken Stimme der Pflege möglich

(MÜNCHEN) „Die Meinung der Pflegenden zu ignorieren ist ein fataler Fehler und missachtet demokratische Prinzipien“: Der DBfK bleibt auch nach dem zweiten runden Tisch Pflegekammer, bei der Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml einen Kompromissvorschlag präsentiert hat, dabei: Es gibt keine Alternative zur Pflegekammer. „Nur mit einer starken Interessensvertretung der Pflegenden in Form einer Selbstverwaltung können wir den Pflegeberuf zukunftsfähig machen“, so Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V. Und weiter: „Die starken Zugeständnisse des Ministeriums an die Träger- und Arbeitgeberverbände zeigen einmal mehr, wie wichtig eine unabhängige Pflegekammer für die Pflege ist. Die Pflege darf nicht länger fremdbestimmt werden. Damit muss jetzt Schluss sein.“

(KIEL) Mit einer Reihe von Veranstaltungen geht der Arbeitskreis Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein auf die Berufsgruppe zu und informiert über die Pflegekammer in Schleswig-Holstein. Die Reihe der jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr stattfindenden Informationsabende beginnt am 23.02.2015 in Heide. Alle Termine und Veranstaltungsorte hier als PDF

Zweiter Runder Tisch Pflegekammer / Konzepte für Interessensvertretung der Pflege in der Diskussion / DBfK: Nur mit der Stärkung der Berufsgruppe Pflege in Form einer Pflegekammer wird es gelingen, die Versorgung der Bevölkerung zu sichern

(MÜNCHEN) „Es gibt keine Alternative zur Pflegekammer“, das bekräftigt der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) am Rande der zweiten Sitzung zum Runden Tisch „Pflegekammer“ im Beisein von Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml am heutigen Donnerstag. Nach sorgfältiger Prüfung aller Alternativen kann aus Sicht des DBfK eine starke Interessensvertretung der Pflege nur mit der Einführung einer Pflegekammer gelingen. „Dies entspricht auch dem Votum der Pflegebasis“,  bekräftigt DBfK-Geschäftsführerin Dr. Marliese Biederbeck. Und weiter: „Die Ergebnisse der Befragung der Betroffenen zur Pflegekammer zu ignorieren, ist aus unserer Sicht ein fataler Fehler und eine Missachtung demokratischer Prinzipien.“  Ministerin Huml hat eingeladen, um ein Konzept für eine starke Interessensvertretung auf den Weg zu bringen. Gegner und Befürworter einer Pflegekammer werden heute erneut über mögliche Varianten einer Berufs- und Interessenvertretung der Pflege diskutieren.

Copyright © www.pflegekammer-jetzt.de 2015

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.